Artikel Übersicht


Neuigkeiten von der Leyenspieltruppe

Studierende und Absolventen der Bundeswehr-Universitäten in Hamburg und München huldigen den vermeintlichen militärischen Leistungen der NS-Generalität und fordern die Rückbesinnung auf sogenannte zeitlose soldatische Tugenden.

0 Kommentare?

Dir Aas kenn’ ick ...

Diplomatische Beziehungen zwischen Kuba und den USA!

Zwischen einer kleinen Nation (11,2 Millionen Einwohner), die mittlerweile zwei Generationen sozialistisch erzogen und kostenlos ausgebildet hat, deren Lehrer und Ärzte in 40 Ländern tätig sind, und einer übermächtigen, kapitalgesteuerten Klassengesellschaft (318 Millionen Einwohner), die in 74 Ländern Krieg führt, weltweit rund 1.100 Militärbasen unterhält und unseren Planeten als ihr rechtens zustehenden Zulieferer betrachtet.

0 Kommentare?

Mediale Gleichschaltung? Ja und so funktioniert sie!

Vor einigen Tagen gab es einen Hilfskonvoi, bestehend aus vier LKW mit Medikamenten, für das Kinderkrankenhaus in Gorlovka (Ukraine), dieser wurde ermöglicht durch Spendengelder, die die Abgeordneten durch den Aufruf »Helft den Kindern von Gorlovka« in den vergangenen Wochen gesammelt haben.

1 Kommentar

Was will Putin?

Gelesen, für "gut" befunden und gezockt! Wenn 0815-Info gute Texte im Netz findet, wird nicht lange gefackelt. Und der hier Vorliegende ist wieder so einer! Ein, zugegeben, langer Artikel der Euch den Menschen Wladimir Putin näher bringt. Ein Artikel, der uns, genau wie Roman Kut's »Offener Brief an die deutschen Politiker, einen tiefen Blick in die russische Seele bietet. Worte, die wohtuend und, angesichts der anhaltenden Kriegs-Hysterie und Fehlinformationen durch unsere neoliberale Einheits-Medien, auch dringend notwendig sind. Nehmt Euch die Zeit zum Lesen! Am Ende des Artikels findet Ihr die Links für den Drucker und die PDF-Datei. 0815-Info bedankt sich recht herzlich bei Willy Wahl von Seniora.org für die prompte und problemlose Freigabe dieses Textes.

0 Kommentare?

Deutsche Außenpolitik und Medien - ein Mangel an Realismus...

Die CDU-SPD-Außenpolitik offenbart einen gravierenden Mangel an Realismus, Realitätsfremdheit, die Deutschland und Europa gefährdet. In blinder Loyalität fixiert auf die USA will sie die Wirklichkeit nicht sehen oder vermag sie nicht wahrzunehmen, wie sie ist, sondern stellt sie, so wie sie von Washington über alle möglichen Kanäle verbreitet wird, immer wieder verkehrt auf den Kopf.

0 Kommentare?

Lügenpresse selbstkritisch?

Kollaps der Leitmedien - ZAPP veröffentlich die Umfrage: 2/3 glauben der Lügenpresse nicht mehr

 

 

0 Kommentare?

Militärkräfte der NATO und ausländische Söldner in der Ost-Ukraine eingekesselt

Die SZ-Journalisten Cathrin Kahlweit und Julian Hans lassen die Katze aus dem Sack, als sie die Kämpfe um den Kessel im Debalzewe beim Namen nennen. Dort sind Einheiten der ukrainischen Armee eingekesselt und Kiew will das Stück Land nicht aufgeben. Diese Lage der ukrainischen Armee wird in deutschen Nachrichten verschwiegen. Warum?

0 Kommentare?

Nach Abschluss des Minsker Treffens Stillschweigen aus Washington...

Nach fast 17 Stunden Gesprächen und harter Arbeit war es endlich möglich, ein Waffenstillstandsabkommen für die Ukraine in Minsk im Morgengrauen des 12.2. zu schließen. Niemals hätte Europa eine so gefährliche Zeit erleben dürfen.

0 Kommentare?

Die Bombardierung von Dresden 1945...

Die Bombardierung von Dresden am 13.2.1945 tritt in die Geschichte ein als einer der grausamsten Akte während des Zweiten Weltkriegs, der in die Verantwortung der Bombenwerfer und ihrer anordnenden Stellen fällt, nämlich Großbritannien und die USA.
0 Kommentare?

Richard von Weizsäcker stand für eine geistige Erneuerung...

Franziska Augsteins Bemerkung zu Richard von Weizsäcker (SZ, 2.2.15) zeigt, wie verkrustet die regierende deutsche Klasse geblieben ist:

Anlässlich der Feier zum 40. Jubiläum (8.5.1985) des Kriegsende verkündet er, der 8. Mai sei kein Tag der Niederlage, sondern ein "Tag der "Befreiung". ... Die Vertreibung der Deutschen sei nicht von ungefähr gekommen, sondern die Folge des von deutscher Seite begonnenen Krieges gewesen. So ausgewogen diese Rede war, so sehr vexierte sie doch viele Politiker der Union. ... Manch ein Unionspolitiker empfand das als Verrat. Zwanzig Jahre später (2005) kommentierte der Alt-Bundespräsident von Weizsäcker selbst seine berühmte Rede so: Er habe da nichts wirklich Neues gesagt; stolz sei er allein darauf, wie gut seine Worte im Ausland trotz allem angekommen seien.

0 Kommentare?

Sanktionen sind die erste Vorstufe zum Krieg

Souverän, zutiefst überzeugt und sich vollkommen bewusst von dem, was sie zu sagen hatte, wirkte die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel auf der Pressekonferenz im Weißen Haus neben dem US-Präsident Barack Obama in Washington, D.C. am 9.2..

0 Kommentare?

Emanzipation Europas erforderlich, sonst ungeheuerliche Kriegsgefahr

Zum ersten Mal seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion werden wieder die NATO und die USA als größte äußere Bedrohungen der Sicherheit Russlands im Kreml beim Namen genannt.

0 Kommentare?

Das US-hörige faschistische Kiew-Regime fallen lassen

Medial tonangebend für das Treffen der NATO-Verteidigungsminister in Brüssel am 5.2. und für die Münchner Sicherheitskonferenz scheint wie üblich Washington zu sein. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg betätigt sich lediglich als Sprachrohr von US-Vizepräsident Joe Biden.

0 Kommentare?

Demonstriert doch in Davos!

Wochenende vor der „PEGIDA“-Großdemonstration in Dresden: Die Tagesschau stilisiert das Ereignis bereits in Superlativen. Wenige Stunden später wird die Veranstaltung wegen der ominösen Attentatswarnung eines Geheimdienstes verboten

0 Kommentare?

Im Andenken an Alt-Bundespräsident Richard von Weizsäcker

Schon die SZ-Titelseite am 28.1. offenkundigt eine fremde Hand, einen fremden bestimmenden tendenziösen Einfluss auf die Redaktion, ein Einfluss, der immer wieder die Politik Berlins unter emotionalem Druck setzen will, um sie im Sinne der USA-NATO-Vernichtungskriege zu lenken und zu manipulieren.

0 Kommentare?

Charlie und die Heuchler

Millionen behaupteten am 11. Januar 2015, dass sie Charlie sind („Je suis Charlie“). Die meisten von ihnen hatten bis zur Nachricht über die Ermordung der zehn Journalisten keine Ahnung, dass es eine Satirezeitschrift namens Charlie Hebdo überhaupt gibt. Dessen ungeachtet nahmen sie über Nacht eine neue Identität an.

0 Kommentare?

409 Artikel (26 Seiten, 16 Artikel pro Seite)